DackDack blickt zurueck

Donnerstag, 8. Juni 2006

Party am neuen Hauptbahnhof

Partypeople

Letztes Wochenende waren wir auf der Geburtstagsparty von Ingmar.

Es war ein sehr langer und lustiger Abend. Das beeindruckendste Erlebnis war aber der Besuch auf dem neuen Ahrensdorfer Hauptbahnhof der unter Verwendung der neuesten Technik gebaut wurde.

Bahnhof

Der einzige Nachteil: das Rauchverbot...

Rauchverbot

Wir haben es aber trotzdem ganz heimlich getan und hatten auch Glück, denn es hatte keiner der Wachmänner was gemerkt... :)

Ein weiteres Highlight war ein hochmoderner Fernsprecher der neuesten Generation...

Man beachte nur die kühne Architektur des Gebäudes und das zeitlose Design des Apparates mit ökologisch, stromsparender Kurbel and der Seite...

Wer zufällig mal in der Nähe ist sollte sich diese Sehenswürdigkeit auf keinen Fall entgehen lassen, oder besser noch: extra deswegen hinfahren.


Fernsprecher

Fernsprecher

Fernsprecher

Fernsprecher

Chief Ingmar

Partypeople

Deppie











Partypeople

Donnerstag, 1. Juni 2006

Immergutrocken

So, da ich jetzt meine mündlichen Prüfungen hinter mir habe, finde ich jetzt auch wieder etwas Zeit um vom vergangenen Wochenende und dem da stattgefundenen Immergut zu berichten.

immergurocken

Also ich muss mal sagen das das Immergut dieses Jahr irgendwie unter einem ungünstigen Stern stand, und damit meine ich nicht nur das Wetter... aber fangen wir mal von Vorne an...

Dieses Jahr machten wir uns schon am Mittwoch auf zum Festivalgelände. Denn da der Donnerstag (wo wir sonst immer anreisten) ein Feiertag war, wollten wir uns rechtzeitig unseren Lieblingszeltplatz zwischen den Birken sichern...

Wir, halb zehn erstmal auf zur UDK um Tin's Mappe abzugeben... so weit so gut... Mappe abgeliefert... weiter zum IGR...

Das das Auto manchmal ein bisschen stottert war ja nichts Neues. In letzter Zeit hatte es sich doch aber etwas gehäuft. Als wir von der UDK losfuhren ging dann irgendwie gar nichts mehr.
Das Auto war nur noch am ruckeln und stottern (ausgehen nicht zu vergessen) aber wir schafften es noch bis zur Brücke an der Neuen Nationalgalerie. Dort hatte der gut Roti dann anscheinend vollends seinen Geist aufgegeben und wir mussten ihn erstmal an den Rand der Kreuzung schieben. Nach einigen Startversuchen ging er dann doch wieder an und wir tuckelten weiter bis zum Potsdamer Platz.
Da fing es aber plötzlich unter dem Auto übelst an zu qualmen und wir blieben lieber mal stehen.

Also erstmal die Versicherung angerufen, die uns dann auch bald einen Techniker schickte.
Dem wurde dann der Sachverhalt dargelegt, worauf er sich mal den Motor ansah und auch gleich den alten Witz mit dem Öl riss.... "...daran kann's ja nicht liegen. Ist ja keins drin."
Ja, und so war es dann auch... Motor und Getriebe im Arsch, den lieb gewonnenen Skoda
in ner Seitenstrasse abgestellt und angefangen zu grübeln.

Alle Freunde brauchten ihr Auto selber oder es war genau so wenig funktionstüchtig wie unseres. Die letzte Möglichkeit (vor der Zugfahrt) war Tin's Mumin um ihr Auto zu bitten.
Wider Erwarten bekamen wir tatsächlich die Autorisation es zu entführen.
Also erstmal mit dem Zug raus nach KW gedüst, dort das Auto geholt, wieder zum Roti das Gepäck umladen und dann über Templin (da mussten wir noch ein Zelt abholen) nach Neustrelitz.

Dort kamen wir dann so gegen 20h an und es waren auch wirklich schon Zelter vor uns da.
Glücklicher Weise kampierten die aber knapp neben unseren Stammplatz und wir bauten schleunigst die Zelte auf.

So weit, So gut....

Die weiteren Tage verliefen dann eigentlich ganz gut (vom Wetter mal abgesehen).
Nach einem gemütlichen Mittwochabend begannen wir den Donnerstagmorgen erstmal mit lecker Grillbauch brutzeln.

Immergutgrillen

Den Rest des Tages sassen wir grösstenteils im Zelt und hatten Spass.
Zum Beispiel mit dieser Schnecke...

Schnecki

... die Tin wagemutig von einem der Dixi's gerettet hatte.

Später rettete sie auch noch eine weitere Schnecke die leichtsinnig über das Campinggelände schneckte.

Beide wurden von uns auf einer nahen Wiese ausgesetzt wo auch noch andere Schnecken beheimatet waren...

SchneckiTin

Dann waren wir noch am See...

Immerguter See

... wo es allerdings viel zu kalt zum baden war.

Also wir wieder zurück zum Zelt und uns noch nen netten Resttag gemacht.
Später kam auch noch der Peter und wir hatten einen schönen Grill- und Trinkabend...

Peter

(wer dieses Bild mal aus der anderen Perspektive (von unseren Nachbarn) sehen will, der sollte mal HIER gucken)

Den Morgen des Freitags begannen wir (ganz regulär) mit einer kleinen Grillsession.
Danach ging's ins Auto zum einkaufen. Wir entschieden uns etwas Gin und Tonic (+ Zitronen) zu kaufen und begannen dann gleich nach Ankunft auch diesen zu trinken...

Nachdem wir nach ca. zwei Stunden die Flasche geleert hatten weckten wir Tin und gingen uns unsere Bändchen abholen.

Irgendwie blieben wir dann am F6 Stand, direkt gegenüber der Bändchenabgabestelle, hängen (vorwiegend deshalb weil Peter (an dem der Gin nicht ganz spurlos vorüber gegangen war) dem Surferboy Verkäufer unbedingt eine Frikadelle ans Ohr labern musste, wo ich aber bereitwillig mit einstieg... :)

Das war aber ganz gut so, denn so trafen wir Mila und Tanja vom Blaukollektiv und auch Kränk und Caro (unsere Ehrengäste). Obwohl wir eigentlich schon rein wollten gingen wir dann also erstmal mit denen zum Camp und machten dort noch ne Weile Party.

Blumfeld wollten wir aber doch sehen und wir begaben uns ins Innere. Dort hingen wir aber eigentlich nur im Labelzelt ab von wo aus wir auch noch die Yeah Yeah Yeahs verfolgten (mehr oder weniger).

Die Blaukollektiven trafen wir da auch noch mal wieder und auch Frank und Sylvie die sich jedoch dann gleich vom Acker machten.

Schon ziemlich geschafft liessen wir dann die Phantome, Phantome und die Geister Geister sein und zogen uns zum schlummern ins Zelt zurück...

Peter und der Wolf

Der Samstag stand natürlich (erstmal) im Zeichen des Fussballs.
Also machten wir uns alsbald (nach dem üblichen Frühstücksgrillen) auf ins Rudolf-Harbig-Stadion

Der Regen konnte uns nicht einschüchtern, und nachdem wir eine Weile unter einem Baum verbracht hatten konnten wir uns sogar auf die überdachte Bank setzen...

Unsere Favoriten, Kanada, schafften es leider nicht ins Finale, gaben aber trotzdem eine spitzen Leistung. Gewinner war natürlich Team V, die im Finale gegen eine der Fanmannschaften antreten mussten.

Kränk und Caro hatten sich im laufe des Turniers jedoch schon wieder verzogen und so musste wir allein zurück zu Zeltplatz fahren.

Dort hielt ich mit Tin erstmal einen kleinen Schlummer und als wir aufwachten war der Peter (der eigentlich auch schlummern wollte) verschwunden.
Den bekamen wir den Tag über auch nicht mehr zu Gesicht denn er hatte sich mit Jörg und Koche aufs Festivalgelände verdrückt.

Peter an der Fahne Wir gingen dann zu Mia. rein. Die spielten ein ganz nettes Konzert.
Die alten Songs kamen in altbekannter Güte, von den Neuen hätte ich mir aber mehr erhofft.
Die waren eigentlich alle ziemlich lahm. Und auch "Tanz der Moleküle" (was ich ja eigentlich mag) wollte nicht so richtig rocken, wo ich mir doch eine tolle Live-so-richtig-rock-Version gewünscht hatte... :(

Danach waren wir erstmal wieder draussen und hörten uns Tomte vom Zelt aus an. War auch nicht so schlimm, das wir nicht drinnen waren, weil die haben ja gar nicht "Korn & Sprite" gespielt... ;)

Später machten wir uns noch mal los und setzten uns neben das Zelt, in dem gerade Feist spielte und andächtig gelauscht.

Danach aber kam das absolute Highlight des Festivals: Broken Social Scene !!!
Die MusikerClique aus Kanada durfte ich ja schon beim 04'er Immergut
erleben und lieben lernen. Damals kannte ich sie aber noch nicht und habe sie mir bloss vom Zelt aus angehört. Und das war schon ein Erlebnis...
Also diesmal ganz vorne gestanden, Augen und Ohren ganz weit auf und wirken lassen.

Die Jungs und Mädgens haben es echt drauf.
Mit gefühlten 100.000 Gitarren, Bläserei, diversem Gesang und was sonst noch dazu gehört haben sie einem die Abendstunden bis aufs unendliche versüsst und ordentlich abgerockt.

Also diese Band kann ich jedem sowohl live, als auch auf CD/Platte nur wärmstens empfehlen. Rockmusik der Spitzenklasse... !!!!

Danach gingen wir dann pennen. doch das dicke Ende kommt erst noch...

Immerguter Wald

Am Sonntag war dann einpacken angesagt.
Irgendwie sind diesmal alle schon früher als sonst abgehauen und um zwei fuhr das Tin Peter mit seinem Gepäck vor zur Strasse.
Ich baute schon mal das Proviantzelt ab und packte meine Sachen.
Ich sass also im Zelt und stopfte mein Zeug in meinen Rucksack. Das hat bestimmt nicht länger als fünf Minuten gedauert, da war auch Tin schon wieder da.
Ich raus aus dem Zelt, guck mich um... und denke sie hätte den Bierkasten (Diebels, halb voll) schon ins Auto gebracht. Hat sie aber nicht. Der Kasten ist trotzdem weg...
Nähere Nachforschungen ergaben das ausserdem das abgebaute Proviantzelt (lag neben dem Kasten), eine Flasche Tonic, meine Regatta Jacke (mit Kippen und ca. 70,- € drin), drei Plastikrohre (die waren mal unser Fahnenmast) und ein (schon etwas verbogener) Campingstuhl verschwunden waren...
Nun gut, es war ganz schön windig aber weggeflogen sind die Sachen bestimmt nicht. Den Nachbarn war nichts aufgefallen und wir konnten auch niemand mit dem Zeug über den Platz ziehen sehen. Nur ein verdächtiges Auto mit Hänger fuhr gerade fort...
NaJa. Merken wir uns fürs nächste Mal...

Da es, wie schon erwähnt, sehr windig war konnten wir die Zelte nicht ordentlich abbauen und warfen sie erstmal uneingepackt in unser Gefährt. Dann ab zurück nach Berlin...

Das war aber gar nicht so einfach. Erstmal wurden wir durch zwei, von Baustellenampeln verursachte, Staus aufgehalten. Irgendwann kam dann auch noch ein dritter, wo es aber gar nicht weiter ging und die Autos vor uns schon wendeten. Wir taten es ihnen gleich und fuhren dann über irgendwelche Dörfer weiter nach Oranienburg. Dort trauten wir dummer Weise den Schildern mit der Aufschrift "Berlin Zentrum" und folgten ihnen.
Damit war aber nicht good-old-Alex gemeint sondern der olle Zoo, also gurkten wir, als wir da dann raus kamen noch mal durch die ganze Stadt nach Mitte.
Immerhin konnten wir uns die komplette Show Royal im Radio anhören... :)

Trotz allem war es ein wunderschönes Wochenende in Neustrelitz. Mit lieben Leuten, tollen Bands und ner Menge guter Laune. Bloss die Sonne hat irgendwie etwas gefehlt.
Aber nächstes Jahr, da können wir uns wieder in ihr aalen... :)

Ich freu mich jetzt schon drauf!!!

Montag, 15. Mai 2006

Die Ratten...

... verlassen das sinkende Schiff.

Auf den Gedanken könnte man schon mal kommen, wenn man bedenkt das uns erst vor kurzem Ms. Inkognito verlassen hat und nun auch die Rike von uns gegangen ist.

Zum Abschied trafen wir uns am Freitag nochmal in Ronson's Karaoke Monster.

Karaoke ist ja eigentlich ne ganz lustige Sache. Wenn man sich dazu allerdings in eine Box mit eher kreischenden als singenden Mädchen zwängen muss hat der Spassfaktor schon ganz schön zu leiden... Daher blieben wir lieber ausserhalb der besagten Box und betrachteten die lustigen, leuchtenden, wirren Striche und Indianerzeichen auf unseren Ausweisen, Geld- und Führerscheinen.
Als uns selbst das nicht mehr bei Laune halten konnte machten wir uns auf den Weg in die Glühlampe.

Dort war mal wieder DJ Alfie am Werk. Der hatte sich diesmal aber Verstärkung mitgebracht um die offizielle AfterShowParty zum HaldernPopZelten im Postbahnhof zu feiern.

Leider waren als wir ankamen gerade die letzten Leute am gehen, so trieb es uns dann auch recht bald wieder nach Hause...


Anders am Samstag.
Da waren wir erstmalig beim Blau Kollektiv in der Pfefferbank.

Gegen zwölf waren wir da und es war noch recht leer. Also erstmal in den Hinterraum an den Kicker. Als wir dann, auf dem Weg zum Klo, wieder raus kamen spielte schon die erste Band.

Das waren die Überbabes.

ÜberbabesDie Überbabes bestehen aus einem wildgewordenen Flummi von Frau mit unglaublicher auftoupierter Frisur und ebenso unglaublich knappen Kleid, und einem im Hintergrund stehenden an Synthies und Laptop Knöpfe und Tasten drückendem jungen Mann der ab und zu auch mal eine Gitarre in die Hand nam.

Der Sound der beiden hat ganz gut gerockt, war auf die Dauer aber doch etwas eintönig.

Sängerin Kicky Joe wusste davon aber abzulenken. Nicht nur als sie (wie links zu sehen) auf die, der Bühne gegenüber stehenden, Boxen kletterte gab sie eine gute Figur ab










Bei Kissogram war es dann ganz ähnlich...

Auch hier waren es zwei Personen die elektrische Musik machten. Auch hier stand einer hinten an den Geräten wärend der andere sich vorne bewegte und sang.
Allerdings handelte es sich hier um zwei Männer und die Gitarre spielte diesmal der, der vorne stand.

Zum Glück hatten die beiden Jungs diesmal gute Laune und es war ihnen auch laut genug. Die Stücke waren auch abwechslungsreicher als bei den Überbabes, so das man ordentlich feiern und rumtanzen konnte.

Tja, was soll ich noch gross sagen?

Schön Kissogram mal wieder ordentlich rocken zu sehen und dabei auch schön abgehen zu können.

Gelungene Party. :)

P.S. Ich bin in mich selbst verliebt,
ich wusste nicht das es das gibt,
doch ich liebe, ich liebe nur mich,
das ist schade, schade für dich.

Mittwoch, 10. Mai 2006

tristan & islode

Nach einigen nicht so tollen Filmen haben wir am Montag mal wieder etwas nettes zu sehen gekriegt.

Tristan und Isolde

Tristan und Isolde Ridley Scott, der diesen Film zusammen mit seinem Bruder Tony produziert hat, kann mit der Verfilmung dieser alten Sage wohl einen weiteren Erfolg verbuchen.
Obwohl ich nun nicht so auf Mittelalterfilme stehe muss ich diesen doch als gut befinden.
Die Story um zwei Kinder verfeindeter Könige, die sich lieben aber nicht dürfen, erinnert zwar schon sehr an Romeo und Julia. Hat aber durchaus ihren eigenen Charme und Handlung.
Da mit eher unbekannten Schauspielern besetzt, kann mich sich auch vorurteilsfrei den Charakteren und der Handlung hingeben.
Die spielen auch alle sehr gut. Allen voran natürlich James Franco und Sophia Myles als Tristan und Isolde.
Am Anfang des Filmes ist man zwar noch etwas skeptisch, aber am Schluss kann man dann schön mitschmachten...

Ich will zwar nicht behaupten das man diesen Film unbedingt gesehen haben muss, aber für einen schönen Kinoabend ist er auf jeden Fall gut.

Daher gibt es fünf von sieben Hundekuchen.

Montag, 8. Mai 2006

this is tetze

Am Freitag waren wir auf der Hoppetosse um uns das Konzert von Tetze zu Gemüte zu führen.

Tetze

Es war leider nicht sehr gut besucht, aber totzdem ein tolles Konzert.

Der Martin spannte einen tollen Bogen.
Anfangs noch ganz allein akustisch ruhig spielend, legte er gleich darauf mit Verstärkung an Schlagzeug und Bass so richtig los zu rocken. Wobei das poppen nicht zu kurz kam.
Nach einer kleinen Elektroreise und einem vorübergehenden Schlagzeugerwechsel wurde es dann langsam wieder ruhiger. Bis er zum Schluss wieder ganz allein vor uns stand.

Mein Stagedive-Versuch misslang zwar, was dem Abend aber keineswegs die Würze nahm.
Der Tetze hat mich echt begeistert.
Ganz tolle Musik die der da macht. Alleine ist er noch ein ganzes Stück besser als mit seinen Kameraden von Phonetic.

Alle Achtung.

Am Samstag durften wir dann dank blond zur Party von Metroheadmusic ins ZMF.

Ein wirklich hübscher kleiner Kellerclub. Ein bisschen ranzig, aber sehr sympathisch.
Weniger sympathisch war, das als wir gegen elf dort eintrafen, noch kräftig gesoundcheckt wurde. Aber was solls, erstmal ein Bierchen geholt und auf eine der (zu diesem Zeitpunkt noch verfügbaren) Couches gehängt.

Irgendwann fing dann auch Boy from Brazil an.
Der konnte uns allerdings nicht so begeistern und wir blieben erstmal auf der Couch.

boy from brazil

Als der dann fertig war wurde klar das es wohl inzwischen doch nicht mehr so leer ist.
Denn eine Menge Menschen strömten vom Konzertraum nebenan in den Couchflur.
Also gingen wir dann bald schonmal nach vorne, denn als nächstes kamen Kissogram.

Kissogram

Die waren die ersten drei Lieder erstmal damit beschäftigt sich darüber aufzuregen das es auf der Bühne wie im Raum und sowieso doch viel zu leise wäre, und gaben eine dem entsprechend angepisste Show von sich.
Gegen Ende wars dann aber wieder in Ordnung und es wurde hier und da auch etwas getanzt.

Im Grossen und Ganzen wars aber trotzdem ziemlich langweilg und da vor Namosh (den wir sehr gerne gesehen hätten) noch die Transformer di Roboter kommen sollten (die bestimmt ganz toll sind, was wir aber nichtmehr herausfinden konnten) gingen wir dann auch schon wieder Heim...

Na ja. Eigentlich ein ganz netter Abend. Bloss schade das wir von vornherein schon recht müde waren und daher die Feierstimmung nicht so leicht aufkommen wollte.

Wir haben ja nächstes Wochenende nochmal die Chance, wenn Kissogram bei der Party vom Blaukollektiv spielen.
Bloss der gute Namosh wird dort leider nicht anwesend sein.

Dienstag, 2. Mai 2006

baut eine brücke aus ihr !!!

Wie jedes Jahr begaben wir uns zur Nacht der Hexen in den Mauerpark.

Walpurgisnacht

Da war dieses Jahr aber alles andere als was los.

Der Hügel war wieder in der Hand der zwei Herren dort oben, und auch unten war es nicht gerade voll.

Walpurgisnacht Walpurgisnacht Walpurgisnacht Walpurgisnacht

Also machten wir uns bald auf den Weg zum Boxhagener Platz wo von Menschenmassen und Konzerten berichtet wurde.

Davon konnten wir uns dann auch livehaftig überzeugen...

Walpurgisnacht

... und es wurden auch schon die Fenster verbarrikadiert.

Walpurgisnacht

Von den Streit suchenden Idioten die ToBa begegnet sind haben wir an unserer Ecke (Grünberger-/Gabriel-Max-Str.) allerdings nichts mitgekriegt.
Es war zwar hin und wieder etwas Geschrei zu hören und vielleicht mal n Knaller, schien aber alles recht friedlich abzulaufen.
Daher waren wir dann auch etwas überrascht als die Polizei plötzlich begann den Platz zu räumen.

Aber gut, dann zogen wir halt ein Stückchen weiter...

Walpurgisnacht

Da hielt es uns dann aber auch nicht lange und nachdem diese netten Herren an uns vorbei zogen...

Walpurgisnacht

... und diese Herren uns fast umgerannt hätten...

Walpurgisnacht

... machten wir uns dann auf den Heimweg.

Obwohl es so spät noch gar nicht war, war die gefühlte Zeit doch schon sehr fortgeschritten und wir auch nicht mehr ganz frisch.

Am 1. Mai hatten wir dann noch eine kleine Foto-Session im Friedrichshain.
Die dort entstandenen Bilder gibt es HIER zu sehen.

Walpurgisnacht



HAR HAR... reingelegt.... würde ich doch nie tun, diese privaten Bilder veröffentlichen....


Wuff

Freitag, 28. April 2006

Warnung von dem Hunde

Am Montag begaben wir uns mal wieder in eine Sneak Preview.
Und was soll ich sagen? Wenigstens kann ich euch jetzt warnen.

Vor Napoleon Dynamite

Napoleon Dynamite

Obwohl ich kaum glaube dass sich jemand (unter Kenntnis eines Trailers o.ä.) freiwillig diesen Film angesehen hätte, muss ich hiermit heftigst davon abraten, die Kinobetreiber für die Veröffentlichung eines solchen Schwachsinns auch noch zu belohnen.
Vom Regisseur, Produzenten, etc. gar nicht erst zu reden...

Die Story kurz angerissen:

Es geht um die drei Schnarchnasen dort oben, insbesondere um die in der Mitte.
Alles totale Volltrottel und Oberspacken die von allen ausgelacht und runtergemacht werden.

Nach einigen niveaulosen Slapstickeinlagen und sonstigen Schenkelklopfern verliebt der sich dann in das Mädchen von drei Häuser weiter (oder so), die sich an Intelligenz auch nicht gerade einen Bruch heben kann.
So geht's dann locker flockig weiter. Napoleons neuer bester Kumpel Pedro kandidiert als Schulsprecher. Es gibt Ärger mit dem Mädchen, Onkel Rico und Bruder Kip.
Bis sich am Ende dann doch noch alles zum Guten wendet und wenn man dann noch den Abspann abwartet kann man sich sogar noch über eine Hochzeit freuen...

Auf dem Sundance war der Film wohl ein voller Erfolg, der dann in den USA und in UK zum "Kult-Hit" wurde.
Kann ich nicht nachvollziehen. Ist wohl einer dieser "lieben oder hassen"-Filme.

Was ich allerdings positiv bemerken muss sind die stylischen Shirts die Napoleon trägt.

Einen von sieben Hundekuchen für die Shirts.

Mittwoch, 19. April 2006

osterspaziergang

So. Da das Osterfest nun vorbei und wieder Ruhe eingekehrt ist kann ich jetzt mal die letzten Tage Revue passieren lassen....

Angefangen hat Alles am vorletzten Freitag, den 07/04/06 im Wild at Heart wo die Stullenesser ein grandioses Konzert spielten.

Stullenesser

Als Vorband heizten Cresco ordentlich ein. Die bestachen unter anderem durch ihre gewagten Outfits (Leider habe ich keine Bilder davon). Aber auch ihre Musik bescherte ein wohliges Gefühl im Ohr und in der Magengegend. Gerne hätten wir auch das Tanzbein geschwungen, im leeren WaH kam aber leider nicht so die rechte Stimmung auf (der Club ist übrigens viel kleiner als ich von seinem Ruf her gedacht hatte. Ich will ja nicht wissen was da los ist wenn The Exploited o.ä. da spielen und die Bude rappelvoll & am kochen ist...)

Bei den Stullenessern füllte sich das Ganze dann aber schon merklich und auch die Tanzbeine konnten nicht mehr stillgehalten werden.
Nach noch ein paar gemütlichen Bieren ging's dann wieder Heim denn am nächsten Tag war ja..........

Thomas' Geburtstagsparty

Nachdem Frag doch mal die Maus vorbei und unsere Mitfahrgelegenheit bereit war ging es dann zu Thomas.

Dort war die Party schon gut am gehen und wir hatten ne Menge Spass.
Es wurde bis in die frühen Morgenstunden ordentlich gefeiert, getanzt und getrunken.
Hiermit noch mal Dank für diesen tollen Abend...

Von diesem Abend mussten wir uns erstmal ne Weile erholen aber am Donnerstag ging es dann wieder auf eine Feier und zwar in den Magnet zu...

Phonetic

Phonetic

Die spielten dort als Vorband von The Frank and Walters.
Es war meine erste Begegnung mit der Band und sie konnten mich sofort von sich überzeugen. Tolle Mugge, dufte Leute, einfach gut...
Von der Qualität der Frank and Walters konnten wir uns leider nicht mehr überzeugen da wir uns gleich weiter auf den Weg zur Neueröffnungsparty von Queer-O-Matic machten.

Die haben ihr neues Domizil in der ehemaligen Offenbar. Zumindest an diesem Abend.
Demnächst müssen sie wohl mit einem kleinen Nebenraum vorlieb nehmen.
Es war eine nette Party aber bis zu unserem Gehen gegen zwei Uhr hatte es sich nicht so wirklich gefüllt (zumindest nicht auf der Tanzfläche. Danke, Ostern.).
Bin gespannt auf die nächsten Partys. Das Füllungsproblem sollte demnächst (aufgrund der Räumlichkeit) auf jeden Fall nicht mehr von Bedeutung sein.
Viel Erfolg bei den nächsten Veranstaltungen...

Am darauf folgenden Freitag ging's dann ins Rio um mal wieder Deichkind zu erleben.
Das Rio ist ja schon ein ganz hübscher Club. Ein altes verwinkeltes Gemäuer voll mit trendigen Mittetypen die genau wissen was geht und es hat die bemerkenswerte Eigenschaft ein Untergeschoss zu besitzen in dem man sich den Arsch abfriert während es eine Etage höher kocht.

Deichind (Gruss an Tim)

Und zum kochen gebracht wurde die von den Deichkindern.
Das total überfüllte Rio platzte aus allen Nähten und wir mittendrin. Der Text "Beweg' dich so das keiner wegkommt" drückt es glaube ich ziemlich gut aus. Eine wild zuckende Masse vor der Bühne, die Kinder auf der Bühne und sechs Guppis die gelangweilt mit ihren Kameras ins Publikum filmten hinter der Bühne (also im hinteren Bereich von dem was man auch nicht wirklich Bühne nennen konnte, hinterm DJ-Pult).
Mit Blutige-Schienbeine-Garantie in der ersten Reihe (auf Grund der Höhe der Bühne) und blutigem Alles-Andere in der Menge...

NeeNee. So schlimm war's zum Glück nicht. Wir konnten uns auf jeden Fall noch ohne ernsthafte Verletzungen aus der Meute befreien (denn nach "Limit" war für uns das Limit echt erreicht). Jedoch nicht ohne völlig durchnässte und verdreckte Kleidung.

War aber trotzdem ein toller Abend auch wenn ich mir wünschen würde dass Deichkind demnächst vielleicht mal ne richtige Tour machen und in "normalem" Clubs spielen wo die Leute dann auch wirklich nur wegen denen hinkommen.

Ms. Inkognito mussten wir dann leider dort zurücklassen aber die hatte ja wohl noch ihren Spass ;). Doch wir brauchten noch Energie für den nächsten Abend. Da spielten nämlich...

Rich and Kool

richandkool
Als wir gegen elf im NBI ankamen war da noch tote Hose aber Hania und Tetze waren auch schon da also bestellten wir uns erstmal n Bier und warteten was der Abend so bringt.
Eigentlich war es (nach der gestrigen Fülle) auch ganz gut dass es heute so leer war und wir freuten uns auf ein kleines Privatkonzert.
Daraus wurde dann nichts, denn es drängten doch noch einige Leute in den Club (u.a. Ms. Inkognito die vom Ausgang des letzten Abends berichtete).

Dann ging es auch bald los; und was soll ich sagen.... Spitzenmässig !!!!!
Es gab einiges neues zu hören, alte Kracher und was am wichtigsten war: Platz zum tanzen !!!
Den haben wir dann auch genutzt und uns sehr gefreut.
Nach einem kleinen postkonzertalen Schwätzchen ging es dann auch langsam wieder heimwärts. Denn auch diesmal gab es am nächsten Tag was zu tun und zwar den oben genannten:


Osterspaziergang

Sutschkesee

Wie es sich so gehört fuhren wir am Sonntag raus ins Grüne um das Osterfest zu begehen.
Es ging ins schöne Sutschketal in Bestensee.
Vorher holten wir noch zwei befreundete Hunde ab und dann hinein in die Natur...
Auf unserem Weg über Felder, durch Wälder und Sümpfe und natürlich zur fabulösen "Badewanne" des Borstenkönigs begegneten uns einige komische Gestalten die Eier einen Berg hinunter und wieder hinauf warfen.
Aber das Wetter war toll (im Gegensatz zu Berlin wo es die ganze Zeit geregnet haben muss) und so ein bisschen Auslauf hat echt gut getan.
Danach gab es auch noch sehr lecker Essen und so machten wir uns glücklich wieder in die Stadt wo es natürlich regnete....

Gestern hatten wir eigentlich einen Kinoabend geplant, wurden dann aber ins Gorki Studio zur Vorpremiere von Anhalter Bahnhof gebeten.
Und das kann sich echt mal sehen lassen.
Dass das Laientheater einer Studentengruppe ist wäre mir nicht weiter aufgefallen.
Eine herrlich verquere, spassige Geschichte um eine handvoll illustrer Charaktere die in eben diesem Bahnhof ihr Unwesen treiben und zum Teilen und an sich selbst glauben aufrufen.
Wer sich beeilt kann sich noch heute die Premiere ansehen oder aber am 23/04 bzw. 25/04 die Vorstellung besuchen.
Zu empfehlen ist es auf jeden Fall !!!

Mittwoch, 5. April 2006

Ententanz

Gestern war mal wieder richtig was los.

Ugly Duckling

Ugly Duckling beehrten das Knnaack um uns einem wunderbaren Abend zu bereiten.

Wir liessen uns erstmal Zeit und tranken im Dönerladen nebenan noch ein, zwei Bier doch dann konnten wir nicht mehr warten und gingen rein.
Da war gerade die Vorband Giant Panda am tätig sein.
Die stimmten auch schon mal gut auf die heiss erwarteten Entlein ein, die nach einer sehr kurzen Pause ganz überraschend plötzlich auf der Bühne standen.
Also schnell vor die Bühne gestürmt (das ist im Knaack ja nicht so weit) und gleich mit Rumspringen und Hände in die Luft werfen losgelegt.

Das sah dann wohl ungefähr so aus:
Ententanz

Mit dem tanzen aufzuhören fiel dann auch ziemlich schwer. Ein Glück hat der gute Thomas (Ja, er war dabei !!!! ;) ) mir ein Bier mitgebracht so brauchte ich mich nicht von der Bühne wegbewegen. Leider war´s dann aber doch recht schnell vorbei und das Rumspringen musste abrupt abgebrochen werden. Diesmal auch kein DJ-Set von Einstein im Anschluss (wie letztes Mal) und es wurde dann auch ganz schnell sehr hell im Raum.

In der Kneipe vorne wollten sie uns auch nur noch Bier in Plastikbechern geben und versuchten uns zum Gehen zu bewegen (wogegen wir uns erfolgreich zur wehr setzten).

Aber in der Kürze liegt ja bekanntlich die Würze und in nem halben Jahr woll´n sie ja wieder kommen. Auf jeden Fall ein tolles Konzert das so richtig gerockt hat! YuuuDeeeeeeee

Es lohnt auch einen Blick hier hin zu werfen.
Ich denke da wird auch bald was zu diesem Abend zu lesen und sehen sein.

Und hier noch ein paar Ausgeh-Tips für diesen Monat:

1. Diesen Freitag 07/04/06 Spielen die Stullenesser zusammen mit Cresco im Wild at Heart

2. Am 13/04/06 Phonetic als Vorband von The Frank and Walters im Magnet

3. Am 15/04/06 Rich and Kool im NBI

4. Am 30/04/06 The Robocop Kraus im Magnet

5. Natürlich nicht zu vergessen am 14/04/06 Deichkind im Rio !!!!!

Sonntag, 2. April 2006

Tanztee

Zum Tanztee luden am Freitag die alten Säcke von Eläkeläiset...

Eläkeläiset

... und zwar ins ausverkaufte SO36.

Die erste von zwei Vorbands waren Die Wallerts.
Eine lustige berliner Kapelle die vor der Bühne stehend (!!!) ihre Art von Humppa mit deutschen Texten zum Besten gaben.
Eigentlich ganz gut bloss etwas leise.

Etwas leiser hätte ich mir dann allerdings die nächste Band gewünscht.
Das waren die Bad Brians, die wohl Punk und Hardcore Klassiker coverten, von denen ich allerdings keinen zu erkennen vermochte (aber so gut kenne ich mich da ja nun auch nicht aus).
Auf jeden Fall mangelte es jetzt langsam schon sehr an Platz (der vorher eigentlich noch ganz gut vorhanden war) was mich dazu trieb erstmal draussen abzuwarten bis sie fertig waren um mich dann ganz dem Genuss des Humppa hinzugeben.

Als dann nach dem Intro (Oompah like a Clown) die ersten Takte erklungen fuhr der Humppa sofort in Mark und Bein. Aufgrund der unglaublichen Fülle konnte man seine Freude aber nicht richtig ausleben. Der wilde Pogo-Mob war mir doch etwas zu gewagt und am Rand daneben war einfach keine Möglichkeit sich tanzend zu bewegen.

Also ging ich schon vor Ende des Konzerts rüber ins Cake wo der Tetze mal wieder mit dem Spielen von Platten erfreute.

Zur Geburtstagsparty von MNZR haben wir es dann leider auch nicht mehr geschafft, wofür ich mich hiermit mal ganz doll entschuldigen möchte und alles Gute nachträglich wünsche.


Dass es noch voller geht haben wir dann am Samstag gelernt.

Da ging es in den "Szene" - Club 103 wo zuerst einmal Kissogram spielten.

Kissogram

Die waren aber nach kurzen zwanzig Minuten schon wieder von der Bühne verschwunden.
Der Raum hatte sich aber schon ziemlich gefüllt und das mit sehr komischen "Szene"-Leuten, also eigentlich voll die Schicksen und Prolos die besser auf die andere Seite der Brücke in den Speicher gepasst hätten, sich aber weil sie ja so voll die Szene-Leute sind hier rumtreiben müssen um Menschen die die Bands sehen wollen den Abend zu verderben.
Wie szenig die (und die ganze Veranstaltung) waren kann man sich vielleicht besser vorstellen wenn ich hier ein paar Titel nenne die von zwei DJanes vor dem Konzert gespielt wurden und zu denen übelst abgefeiert wurde.

Beyonce & JayZ - Crazy in Love; J-Lo - Jenny from the Block; Gwen Stefani - What you’re waiting for; Justin Timberlake - Rock your Body; R.E.M. - The end of the World; 2 Unlimited - No Limits....

So, nun aber weiter....

Unsere Begleiter Hania und Tetze verabschiedeten sich aus diversen, hier auch genannten, Gründen nach dem Auftritt von Kissogram.
Wir blieben aber noch denn wir wollten noch Zoot Woman sehen.

zoot-woman

Der Spass daran wurde uns aber schnell verdorben...

Nachdem wir erstmal kurz draussen rauchen und die Blase entleeren waren wollten wir dann wieder auf den Konzert-Floor. Der war aber schon total überfüllt und wir mussten unsere ganze Kraft aufbringen um uns nach ganz hinten durchzukämpfen wo man dann noch halbwegs angenehm stehen konnte, was von dem durchlass-freudigen Publikum nicht gerade erleichtert wurde (die haben ein ja nicht mal durchgelassen wenn man raus wollte!! und was wollten DIE denn eigentlich da? wegen den Bands war da bestimmt keiner gekommen).

Dort hinten konnte man natürlich nicht viel sehen ausser vielleicht mal einem Kopf oder einer hochgehaltenen Kamera bzw. Handy und vielen rumstehenden und dumm guckenden Menschen.
Also beschlossen wir auch hier wieder das Konzert kurz nach Beginn zu verlassen.
Nachdem ich mich noch mal nach ganz vorne durchgeboxt hatte (wo wir vorher die Jacke auf der Box deponiert hatten) und dann auch wieder nach draussen gelangte ging’s dann wieder heimwärts wo wir uns noch gemütlich Zoot Woman von Platte anhörten.

Archiv

Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 

Suche

 

DackDack empfiehlt


Miami Sound Machine
Dr. Beat


RichAndKool
Love Junky



Super Furry Animals
Guerrilla


Broken Social Scene
Broken Social Scene





The Postal Service
Give Up


The Bravery
The Bravery


Diane
Das Album


Eläkeläiset
Humppakäräjät



The Smiths
World Won't Listen


Ugly Duckling
Combo Meal

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


DackDack blickt zurueck
DackDack schaut voraus
Freunde
Gerede
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren